Emmerder: Ungeimpfte sind keine Bürger für Französischen Präsidenten Macron

349

Die Masken fallen: Der Französische Staatspräsident hat in einem Gespräch mit Lesern der Zeitung „Le Parisien“ am Mittwoch gesagt: „Ich habe große Lust, den Ungeimpften auf den Wecker zu gehen.“

Er benutzte dabei das Verb „emmerder“, dessen Ursprung im Wörterbuch der Académie Française als „mit Exkrementen bedecken“ beschrieben wird.

Macron erläutert, er werde die Ungeimpften „nicht ins Gefängnis stecken und nicht zwangsweise impfen lassen“. aber er wolle ihnen „soweit wie möglich den Zugang zum Sozialleben verweigern“ und sie „bis zum Schluss nerven“. Das sei seine Strategie. „Vom 15. Januar an können sie nicht mehr ins Restaurant gehen, kein Gläschen (Wein) mehr einnehmen, keinen Café trinken, nicht ins Theater und ins Kino gehen“, sagte Macron.

Macrons Aussage löste heftige Kritik der Opposition aus. Die extrem rechte Präsidentschaftskandidatin des Rassemblement National, Marine Le Pen, nannte Macron seines Amtes unwürdig.

Auch in Frankreichs Nationalversammlung gab es Debatten um Macrons Aussage. Erneut unterbrach die Kammer deshalb in der Nacht ihre Beratungen zur Verschärfung der Corona-Regeln.

>>>Unterstütze uns mit einer Spende!<<<


Abonniere auch unseren wöchentlichen Nachrichten Plus Newsletter!